Home Kontakt Standorte Hilfe English

Metzler meets Fraunhofer

Anlässlich der gemeinsamen Veranstaltung „Metzler meets Fraunhofer“ im Februar 2017 sprachen Professor Jürgen Beyerer und Dr. Johannes Reich über Kritische Infrastrukturen.
Lesen Sie mehr

Der Umgang mit Interessenkonflikten

In den zur Metzler Holding gehörenden Unternehmen haben wir Regelungen und Verfahren zum Umgang mit potenziellen Interessenkonflikten implementiert, die sich auf Wertpapier- und andere Dienstleistungen auswirken könnten. Kollidierende Interessensphären können sich ergeben innerhalb und zwischen den Geschäftsbereichen und anderen Unternehmen der Metzler-Gruppe, unserer Geschäftsleitung, den Mitarbeitern, anderen Personen, die mit uns verbunden sind, externen Vermittlern und Kunden.

Das Bankhaus hat für die Unternehmen der Metzler-Gruppe eine Reihe von organisatorischen Maßnahmen ergriffen, um Interessenkonflikte zu erkennen, auszuräumen oder zu vermeiden – und um damit die Organisationspflichten zu erfüllen, die sich aus dem Kreditwesengesetz (KWG), dem Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB), dem Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) und der Wertpapierdienstleistungs-Verhaltens- und Organisationsverordnung (WpDVerOV) sowie aus den einschlägigen Verordnungen, Rundschreiben (z. B. die Mindestanforderungen an die Compliance-Funktion und die weiteren Verhaltens-, Organisations- und Transparenzpflichten für Wertpapierdienstleistungsunternehmen – MaComp) und Verlautbarungen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) ergeben.

Die Regelungen und Verfahren werden laufend überwacht und aktualisiert, nicht vermeidbare Interessenkonflikte legen wir gegenüber den Kunden offen. Darüber hinaus manifestiert sich in der Geschäftsstrategie und der daraus abgeleiteten Risikostrategie sowie in unserem Verhaltenskodex und unserer Compliance-Policy die grundsätzliche Ausrichtung des Bankhauses, möglichst keine konfliktbehafteten Dienstleistungen zu erbringen. Das kommt zum Beispiel durch den weitgehenden Verzicht auf das Kreditgeschäft zum Ausdruck.

Nicht zuletzt müssen Mitarbeiter in Compliance-relevanten Funktionsbereichen ihre Eigengeschäfte offenlegen, um auch hier eventuell bestehende oder drohende Interessenkonflikte aufdecken oder vermeiden zu können.

Im Rahmen der Erstellung von Finanzanalysen achten wir auf die erforderliche Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit und legen mögliche Interessenkonflikte offen. Die Offenlegung der im eigenen oder in einem verbundenen Unternehmen innerhalb der Metzler-Gruppe begründeten möglichen Interessenkonflikte erfolgt in der Analyse selbst und auf unserer Website unter Disclosures.

Für die Aufnahme von Geschäften in neuen Produkten oder die Nutzung von neuen Vertriebswegen haben wir ein Verfahren installiert, mit dem alle daran beteiligten Organisationseinheiten eingebunden werden und im Rahmen dessen sich alle wesentlichen Risikoaspekte klären lassen. Die Compliance-Stelle begleitet das Verfahren.

Zudem haben wir individuell geregelt, wie zuwendungsbedingte Interessenkonflikte in den verschiedenen Kundensegmenten zu behandeln sind. Dabei haben wir uns von dem Grundsatz leiten lassen, dass wir unsere Wertpapierdienstleistungen und -nebendienstleistungen mit der größtmöglichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit im Interesse unserer Kunden erbringen.

Beim Vertrieb von Wertpapieren erhalten wir in der Regel Zuwendungen von Fondsgesellschaften, zum Beispiel umsatzabhängige Vertriebsfolgeprovisionen, welche die Fondsgesellschaften aus ihren Verwaltungsgebühren an uns zahlen. Darüber hinaus vereinnahmen wir Ausgabeaufschläge, soweit sie beim Verkauf von Investmentanteilen oder anderen Wertpapieren erhoben werden. Diese Zahlungen und Zuwendungen sowie sonstige Anreize dienen dazu, dass wir für den Erwerb und die Veräußerung von Finanzinstrumenten eine effiziente und verlässliche Infrastruktur bereitstellen können. Wir legen unseren Kunden grundsätzlich offen, wenn wir solche Zuwendungen erhalten oder gewähren, und teilen Einzelheiten hierzu auf Nachfrage mit.

Schließlich erhalten wir von Dienstleistern wie Brokern, IT-Spezialisten, Wirtschaftsprüfern etc. im Zusammenhang mit dem Wertpapiergeschäft unentgeltliche Zuwendungen wie Finanzanalysen oder sonstiges Informationsmaterial, Schulungen und zum Teil technische Dienste und Ausrüstung für den Zugriff auf Drittinformations- und -verbreitungssysteme. Die Entgegennahme solcher Zuwendungen hängt nicht unmittelbar mit unseren Dienstleistungen zusammen – vielmehr nutzen wir diese innerhalb der Metzler-Gruppe dazu, um unsere Dienstleistungen in der von den Kunden geforderten hohen Qualität zu erbringen und fortlaufend zu verbessern.

An Vermittler, die uns mit oder ohne Bezug zu einem konkreten Geschäft Kunden oder einzelne Geschäfte zuführen, zahlen wir zum Teil erfolgsbezogene Handelsvertreterprovisionen und Fixentgelte. Daneben können gebundene Vermittler auch von Dritten unmittelbare Zuwendungen erhalten, insbesondere von Fondsgesellschaften und Wertpapieremissionshäusern.

Gemäß § 70 KAGB hat die Verwahrstelle darüber hinaus durch Vorschriften zu Organisation und Verfahren sicherzustellen, dass sie ihre Aufgaben ohne Interessenkonflikte zwischen ihr und der Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) wahrnehmen kann. Interessenkonflikte können beispielsweise dadurch entstehen, dass Investmentgesellschaften die Gebühren bei Dritten (Transaktionsgebühren, Depotgebühren etc.) aus Performancegründen so gering wie möglich halten wollen, die Verwahrstelle hingegen an hohen Gebühren interessiert ist.

Über identifizierte Interessenkonflikte im Sinne der AIFM-Richtlinie (AIFM = Alternative Investment Fund Manager Directive), des KAGB oder den hierzu erlassenen konkretisierenden Verordnungen informieren die Mitarbeiter der Verwahrstelle die Geschäftsleitung der KVG sowie eventuell betroffene sonstige Gesellschaften. Die Geschäftsleitung wird dann zusammen mit der Compliance-Stelle die notwendigen Entscheidungen treffen und Abläufe etablieren, um sicherzustellen, dass stets im besten Interesse der verwalteten Investmentvermögen und der Anleger gehandelt werden kann.

Fragen zum Thema Interessenkonflikte beantwortet Ihnen gerne die Compliance-Stelle des Bankhauses Metzler.

Ansprechpartnerin:

Stefanie Buchmann
Leiterin der Compliance-Stelle
Bankhaus B. Metzler seel. Sohn & Co. KGaA
Untermainanlage 1
60329 Frankfurt am Main
Telefon (0 69) 21 04 - 3 94
Compliance@metzler.com